Skip to main content

Reiherschreck – Fischreiherabwehr am Teich

In der Referenzliste zur Richtlinie über die Erhaltung wild lebender Vogelarten in der EU finden sich vier Reiherarten. Der Nachtreiher, der Rallenreiher, der Purpurreiher und der Graureiher oder Fischreiher. Hier soll es um den Reiherschreck gehen, der sich um die perfekte Reiherabwehr am Teich kümmert.

Reiherschreck

Mit einem Reiherschreck kann ein Reiher am Teich abgewehrt werden

Für Teichbesitzer oder Betreiber von Fischwirtschaften im Binnenbereich stellt vor allem der Graureiher ein Problem dar.

Er ist in seiner Jagdtechnik auf ufernahe Fische im Flachwasser spezialisiert. Dabei macht der Fischreiher keinen Unterschied zu den flachen und ruhigen Gewässern im Uferbereich eines Flusses oder etwa einem privat angelegten Karpfenteich in einem Garten.

Mitunter kann die Jagdleidenschaft des Graureihers den Besitzer des Teiches viel Geld kosten. Etwa dann, wenn sich wertvolle Koi-Karpfen darin befinden.

Dem Vogel ist der Preis des Fisches herzlich egal, wenn er ihm schmeckt. Dabei verletzt der Vogel die Fische auch nur, wenn er nach dem Zustoßen mit seinem spitzen Pinzetten-Schnabel feststellt, dass der jeweils angepikste Karpfen eine Nummer zu groß ist. Für Züchter sind derartig verletzte Fische wertlos.

Aber auch ohne teure Exemplare kann ein Fischreiher in einem Teich großen Schaden anrichten. Der Reiher ist dabei keineswegs auf Fische spezialisiert.

Auch Frösche, Molche und Wasserinsekten stehen auf seinem Speiseplan und so kann ein hübscher kleiner Teich im eigenen Garten sehr schnell ein lebloses Gewässer werden. Wird das Tier nicht nachhaltig gestört, kehrt es so lange zum Gewässer zurück, bis keine Beute mehr da ist.

Teich mit FroschNatürlich würden viele Teichbesitzer den hungrigen Nachbarn gerne loswerden, doch so einfach ist es nicht. Der Graureiher steht wie seine drei Verwandten unter Naturschutz und darf in Deutschland nur in Bayern zu bestimmten Zeiten und unter bestimmten Bedingungen gejagt werden.

Die sogenannten unteren Jagdbehörden, sprich der örtliche Förster, können eine Ausnahme erteilen. Dafür müssen aber meist schwerwiegende Gründe angeführt werden, wobei die Ruhestörung am Fischteich meist nicht zu diesen Gründen gezählt wird.

Es muss aber auch nicht sein, denn ohne Frage ist der Graureiher ein wichtiger Bestandteil der europäischen Fauna. Wie jeder Jäger reguliert der Fischreiher mit seinem Jagdverhalten die Population verschiedener Wildtierarten, und seien es nur die Frösche, die sonst im angrenzenden Garten ein nächtliches Konzert vom Stapel lassen. Genau hier ist auch der Wert des Graureihers zu sehen, der bezüglich seines Speiseplans eher ein Generalist als ein Spezialist ist. Hin und wieder werden diese Gerätschaften auch zur Frosch Abwehr eingesetzt.

Den Reiher richtig abwehren und vom Teich fernhalten

Trotzdem stellt der Fischreiher für Teichbesitzer mehr als nur ein Ärgernis dar. Neben superteuren Koikarpfen sind auch Goldfische durchaus wertvoll. Sie werden dem Vogel, unter anderem dem Silberreiher, in den meist flachen Gewässern praktisch auf dem Silbertablett präsentiert. Und somit ist ein Fischreiher Schreck eine gute Möglichkeit um ihn fern zu halten.

Hier klicken um direkt zu den besten Reiherschreck Angeboten auf Amazon zu kommen

Dass der Fischreiher hier zulangt, kann ihm im Grunde nicht verübelt werden. Für den oder die Besitzerin des Teichs oder des Gewässers bleibt nur der Einsatz eines Reiherschrecks. Übrigens sollte niemand auf die Idee kommen, etwa einen Fischreiher zu fangen oder ihn Selbst zu erlegen. Oftmals wird auch nach einem Reiherschreck mit Pumpe gesucht.

Weder das selbst einfangen noch das Erlegen ist erlaubt. Die Bußgelder hierfür variieren von Bundesland zu Bundesland, sie beginnen bei mindestens 5000 Euro und können bis auf 65.000 Euro hoch gesetzt werden, so etwa in Brandenburg. Für das Geld lässt sich locker ein neuer Teich anlegen. Viel besser ist es, in einen Fischreiherschreck zu investieren.

Was ist ein Reiherschreck? – Auf was bei einem Test achten

In der Naturschutzverordnung ist klar festgelegt, dass die unter Naturschutz stehenden Tiere weder gefangen, noch getötet werden dürfen. Sie dürfen auch in ihrer natürlichen Umgebung und schon gar nicht während der Brutzeit gestört werden.

Glücklicherweise wird es kaum vorkommen, dass ein Graureiher einen privaten Fischteich oder Gartenteich zu seinem Habitat erklärt oder dort beginnt zu brüten.

Dafür bestehen einfach so schon zu viele Störfaktoren in der Umgebung. Aber für eine schnelle Zwischenmahlzeit ist so ein Gartenteich mit ein paar Goldfischen immer recht. Mit einem Reiherschreck wird der Graureiher davon abgehalten, sich am offenen Buffet zu bedienen.

Wie der Name es schon ausdrückt, geht es darum, den Vogel so zu erschrecken, dass er das Weite sucht und möglichst nicht wiederkommt. In Weinbergen werden zur Lesezeit laute Böller abgeschossen, um die Vögel davon abzuhalten, sich an den reifen Trauben gütlich zu tun.

Teich mit SeerosenLaute Geräusche wären zwar recht effektiv, könnten jedoch dazu führen, dass sich die Nachbarn durch den Lärm gestört fühlen. Dabei gilt es zu berücksichtigen, das viele Gartenteiche in eng bewohnten Gebieten stehen. Zudem ist die bevorzugte Jagdzeit des Fischreihers der frühe Morgen.

Dementsprechend kommen nur „stille“ Abwehrmittel infrage. Nachfolgend einzelne Maßnahmen unterschiedlicher Art, die sich mehr oder weniger bewehrt haben. Ansonsten kommt auch gerne das Thema Reiherabwehr selber bauen auf.

1. Den Teich mit einem Netz überspannen

In diesem Fall wird über den Teich ein grobmaschiges Netz gespannt, das genügend Sonnenlicht durchlässt, dem Reiher aber aus dessen Vogelperspektive den Blick auf den Gartenteich verwehrt. Hier gibt es ein spezielles Fischteich Netz, der einen Schutz vor Fischreiher am Gartenteich bietet. Fischreiher abwehren war noch nie einfacher. Eine Teichabdeckung gegen Fischreiher kann ein guter Schutz unter gewissen Umständen sein.

Vorteil: sehr effektiv, bei entsprechender Ausgestaltung und Anbringung über Kopfhöhe des Menschen sogar als eine Art Pergola anzusehen. Somit funktioniert das Fischreiher abschrecken ideal.

Nachteil: Die Maßnahme lässt sich nur bis zu einer gewissen Größe des Teichs realisieren. Dies betrifft auch einen Hochteich. Zudem ist der Aufwand bei einem Fischteich Netz recht hoch, wenn es neben der Abwehr des Vogels auch eine entsprechende Optik besitzen soll. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich kleinere Vogelarten, die ebenfalls geschützt sind, in dem Teichnetz verfangen.

2. Drähte über den Teich spannen

Reiher am Teich

Ähnliche Funktionsweise wie die des Netzes, nur dass mit den Drähten der Fischreiher lediglich am Landen auf dem Wasser gehindert werden soll. Dies ist definitiv ein wirksamer Schutz gegen Fischreiher.

Vorteil: Der Aufwand zur Installation ist relativ gering

Nachteil: Der Erfolg ist nicht unbedingt gegeben, denn der Graureiher landet nur selten direkt auf der Wasseroberfläche. Vielmehr „stakst“ er vom Ufer aus langsam in das Wasser. Zudem sind über den Teich gespannte Drähte nicht sehr attraktiv und sind hinderlich bei Arbeiten am oder im Gewässer.

Bestseller Nr. 1
Gardigo Wasserstrahl Tiervertreiber I Reiherschreck, Katzenschreck I Mit Bewegungsmelder I Reichweite bis zu 10m I Deutscher Hersteller
  • Der Wasser-Tiervertreiber vertreibt Hunde, Katzen, Vögel, Reiher oder Wildtiere von Teichen, Gärten und Beeten
  • Der Bewegungsmelder des Tierschrecks erfasst die Tiere und sendet einen Wasserstrahl aus welcher die wasserscheuen Tiere erschreckt
  • Bei den Tieren setzt ein natürlicher Lerneffekt ein und sie meiden in den meisten Fällen den überwachten Bereich. Besonders gut ist das Gerät geeignet, um Fischreiher von Fischteichen und Katzen von Blumenbeeten fernzuhalten.
  • Der Wasserstrahl hat eine Reichweite von bis zu 10 m. Der Betrieb des Gerätes erfolgt mit normalen 2x AA Batterien (im Lieferumfang enthalten). Es wird lediglich eine Wasserzufuhr benötigt, somit kann der Tiervertreiber an jeder beliebigen Stelle im Garten aufgestellt werden.
  • DEUTSCHER SERVICE | DEUTSCHER HERSTELLER: Unser Firmensitz mit Vertrieb und Support sind in Deutschland. Im Garantie- oder Gewährleistungsfall sind sie damit immer auf der sicheren Seite. Wir stehen zu 100% hinter unseren Produkten

3. Stolperdraht für den Fischreiher am Ufer

Rund um den Teich wird ein Draht auf etwa 20 bis 30 cm Höhe gespannt. Wenn der Vogel wie beschrieben in das Wasser schreiten möchte, bleibt er am Stolperdraht hängen und erschrickt. Eine Variante dieser Abwehrmaßnahme ist das zusätzliche Anbringen von kleinen Glöckchen am Draht, die den Vogel durch ihre Geräusche abschrecken.

Vorteil: Recht effektiv und leicht zu montieren. Auch für größere Gewässer geeignet.

Nachteil: Einerseits ist es die Optik und andrerseits kann der Draht auch zur Stolperfalle für den Menschen werden. Die Glöckchen-Variante erzeugt bei etwas Wind zudem dauerhaft ein „klingeln im Ohr“, Tag wie Nacht.

Noch ein Hinweis zu den beiden letztgenannten Draht-Versionen. Es ist nicht erlaubt, diese unter Strom zu setzen, etwa in Form eines elektrischen Weidezaunes. Der Fischreiher darf erschreckt werden, jedoch nicht verletzt oder gequält, was bei Strom führenden Drähten nicht auszuschließen ist. Ob zudem ein Weidezaun im eigenen Garten passend ist, sollte sich jeder selbst überlegen.

4. Nachbildung eines Reihers am Teich aufstellen

Hier wird zur Abwehr ein aus Kunststoff in Lebensgröße nachgebildeter Fischreiher aufgestellt, der dem echten Vogel anzeigt, dass der Teich schon „besetzt“ ist. Fischreiher leben mitunter in kleineren Kolonien, jagen jedoch einzeln. So ist dies auch als Reiherschreck ohne Wasseranschluss zu sehen.

Vorteil: Sieht sehr gut aus und die Fischreiher Abwehr funktioniert.

Nachteil: Der Trick funktioniert nur bei männlichen Vögeln. Weibliche Fischreiher lassen sich davon kaum abschrecken, sondern könnten eher auf die Idee kommen, hier ihren Partner für das Leben zu finden. Außerdem sind Graureiher nicht dumm. Sie beobachten im Flug den Teich und auch die Nachbildung. Wenn sich diese über Tage nicht bewegt, erkennen sie, dass keine Gefahr besteht. Das gilt im Übrigen für jede andere Art der „Vogelscheuche“ genauso. Dennoch kann so die Graureiher Abwehr funktionieren.

Reiher am Teich

5. Das Ufer nicht zur Landezone machen

Eine weitere Maßnahme zur Fischreiher Abwehr kann darin bestehen, das Ufer des Teiches so zu bebauen, das der Reiher von dort nur noch schwer in das Wasser gelangt. Also keinen flach abfallenden Bereich zulassen, sondern den Uferrand mit Steinen, Büschen und ähnlichen Hindernissen ausgestalten.

Vorteil: teilweise effektiv und optisch unauffällig.

Nachteil: Der Fischreiher kann auch auf dem Wasser landen. Er macht es eher ungern, da er als professioneller Angler seine Beute nicht erschrecken möchte, aber wenn sich für ihn der Einsatz lohnt, geht auch das.

6. Spiegelnde Flächen auf dem Teich zur Fischreiher Abwehr

Alles, was blitzt und blinkt oder eine Bewegung darstellt, erschreckt den Vogel, weil es in der Natur nicht vorkommt und durch die Schnelligkeit oder Bewegung einen Angriff darstellen könnte. Auf dem Wasser schwimmende und verspiegelte Kugeln erzeugen diesen Effekt. Derzeit sind Fischreiher Kugeln sind gefragt. Diese Edelstahlkugeln gegen Fischreiher sind online wie offline erhältlich. Auch eine schwimmende Vogelscheuche wird gerne gekauft.

Vorteil: Je nach Gartendesign eine optische Bereicherung und ab einer bestimmten Größe auch effektiv.

Nachteil: Während im Sonnenschein auch kleinere Reiherschreck Kugeln wirkungsvoll sind, entfällt genau dieser Vorteil zur bevorzugten Jagdzeit des Fischreihers, am frühen Morgen. Erst größere verspiegelte Kugeln sorgen dafür, dass sich auch ohne Sonnenschein etwa der Vogel selbst spiegelt und davor erschrickt.

7. Geräusche erzeugen mittels Bewegungsmelder

Seerose auf einem Teich

Das ist ein Gerät mit einem integrierten Bewegungsmelder sowie einem Wiedergabegerät für Geräusche. Zudem ist es oft mit einem Blitzlicht ausgestattet. Das batteriebetriebene Gerät wird in Ufernähe in den Boden gesteckt. Durch die Nachtabschaltung entsteht keine Störung des Schlafes. Somit gibt es einen speziellen Reiherschreck mit Bewegungsmelder zu kaufen.

Vorteil: Teilweise Effektiv, einfache Handhabung um den Fischreiher abzuschrecken.

Nachteil: Der Fischreiher kann sich daran gewöhnen. Genau wie bei Vogelscheuchen oder Vogelattrappen stellt der Vogel nach einiger Zeit fest, dass keine Gefahr besteht. Graureiher sind ortsfeste Tiere. Sie beobachten alle Vorgänge in ihrem Revier. Wiederholt sich etwas exakt gleich, immer und immer wieder, sieht er bald keine Gefahr mehr darin. Die Lösung ist das regelmäßige Umstellen des Gerätes, etwa einmal pro Woche.

8. Den Fischreiher mit einem Wasserstrahl bekämpfen

Bei diesem Gerät ist ebenfalls ein Bewegungsmelder im Spiel sowie zusätzlich ein Rasensprenger. Während der Bewegungsmelder batteriebetrieben ist, benötigt der mit ihm verbundene Rasensprenger einen Wasseranschluss. Kommt der Fischreiher in den Erfassungsraum des Bewegungsmelders, löst dieser über ein Magnetventil den Rasensprenger aus. Der Vogel erschrickt durch den plötzlichen Wasserguss und sucht das Weite. Es funktioniert definitiv so den Fischreiher zu verjagen. Dass funktioniert im Übrigen auch bei Katzen oder Hunden. Das „Duschen“ des Tieres zeigt sich als nachhaltige und dauerhafte Lösung. Oftmals wird auch einfach ein gewöhnlicher Katzenschreck für den Teichschutz gegen Reiher eingesetzt um Koi und Pflanzen zu schützen. Somit ist der Wasserstrahl Tiervertreiber ideal. Den Fischreiher zu bekämpfen klingt sehr drastisch. Es geht hier um das Vertreiben und genauer gesagt darum, dass man den Reiher dauerhaft vertreiben kann.

Vorteil: Sehr effektiv und unauffällig

Nachteil: Der einzige hier festzustellende Nachteil könnte in der Verarbeitung des jeweiligen Gerätes liegen. Es sollte darauf geachtet werden, dass gerade die Wasser führenden und unter Druck stehenden Verbindungen gut und sauber verarbeitet sind.